Grußwort des Ortsvorstehers Höferlin

Tannenkirch, das schöne Dorf mitten im Markgräflerland ist seit 1974 Stadtteil von Kandern. Lange vor seiner ersten urkundlichen Erwähnung im Jahre 1179 lebten hier schon Kelten und Römer an den fruchtbaren Hängen der Vorbergzone. Das Dorf entstand aus den ursprünglich vier selbständigen Siedlungen Tannenkirch, Ettingen, Uttnach und Gupf.

Seinen Namen verdankt Tannenkirch der Kirche und den Tannen, wie sie auf dem Wappen abgebildet sind. Das heutige Tannenkirch hat knapp 900 Einwohner auf einer Fläche von 753 ha. Davon sind 95 ha Wald und 22 ha Rebfläche. Der rein bäuerliche Charakter unseres Dorfes hat sich mit der Zeit gewandelt.

Die gute Infrastruktur mit Kindergarten und Grundschule im Ort macht die Gemeinde für junge Familien besonders attraktiv. Der hohe Wohnwert der Gemeinde wird durch die schöne Landschaft, das milde Klima, verschiedene Möglichkeiten der Freizeitgestaltung, sowie die Nähe zu Frankreich und zur Schweiz unterstützt. Die intakte Dorfgemeinschaft findet ihren Ausdruck in einem regen Vereinsleben.

Der Web Auftritt ist anlässlich der Teilnahme am Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ entstanden. Wir wollen damit allen Interessierten Gelegenheit geben, sich über das Leben und die Entwicklung in unserem Dorf zu informieren. Schauen Sie sich doch etwas um!
 
 
Ihr Ortsvorsteher Fritz Höferlin
 



 

Weihnachtsgruß 2012


Tannenkirch im Dezember 2012



LIEBE TANNENKIRCHER


Alle Jahre wieder…, heißt es in dem bekannten Weihnachtlied, und wie alle Jahre möchte ich auch in diesem Jahr wieder Rückschau halten, auf das, was uns im vergangenen Jahr bewegt hat. Ebenso will ich auch all jenen Dank sagen, die sich für unsere  Dorfgemeinschaft eingebracht haben.
Im Ortschaftsrat war uns das wichtigste Thema in diesem Jahr, die Erhaltung des Jugendraums und die Erweiterung des Kindergartens auf den Weg zu bringen. Dass wir dies, wenn auch erst in der letzten Gemeinderatssitzung erreichen konnten, ist erfreulich und ein Ergebnis etlicher gemeinsamer Sitzungen mit Kirchengemeinderat, Kindergartenleitung, Elternvertretern und Ortschaftsrat. Alle haben gemeinsam dazu beigetragen. Für diese großartige Unterstützung möchte ich mich an dieser Stelle ganz besonders bedanken. Aber die eigentliche Arbeit beginnt ja erst jetzt. Es müssen Pläne angefertigt werden, Zuschussanträge gestellt und das Vorhaben verwirklicht werden. Ganz besonders möchte ich mich beim Förderverein Kindergarten, der Dorfjugend und den Sportfreunden für ihre überaus großzügigen Spenden bedanken, aber auch bei allen Privatpersonen und Firmen, die sich durch ihre Spendenzusage für dieses Vorhaben ausgesprochen haben. Es zeigt, welch eine große Akzeptanz diese Einrichtung in unserem Dorf und darüber hinaus seit über 100 Jahren hat.
Die Bannwanderung des Ortschaftsrates mit der Einweihung der Tafeln auf dem Hüppberghäuschen, das Maifest des Musikvereins, das Grümpel- und Volleyballturnier der Sportfreunde und des Munistalls, das Bergfest und der Dorfsunndig des Popchors waren die festlichen Höhepunkte des vergangenen Jahres. Allen, die durch ihre Mithilfe, diese Aktionen erst möglich gemacht haben, sei an dieser Stelle Dank gesagt.

Gegenwärtig läuft in der gesamten Stadt Kandern die Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf die energiesparenden LED-Leuchten. Dies ist ein finanzieller Kraftakt, der sich jedoch durch die Stromeinsparung längerfristig bezahlt macht. Auch sind in den vergangenen Wochen durch den Bauhof einige Gräben ausgeputzt und Wege erneuert worden. Wenn es die Witterung zulässt, soll noch in diesem Jahr die alte Poststraße ausgebessert werden. Die gegenwärtig erfreuliche Haushaltslage lässt hoffen, dass wir im nächsten Jahr einiges aufarbeiten können, was wir schon lange vor uns her schieben. So soll neben dem bereits angesprochenen Ausbau des Kindergartens, das Baugebiet im Hüttstall erschlossen werden. Zusammen mit dieser Maßnahme soll der Schulhof erneuert und der Gupfweg eine neue Decke erhalten. An der Schule soll die Dachrinne erneuert und die Fassade an der Südseite gestrichen werden.
2013 feiert das Wiiwägli seinen 10. Geburtstag. Aus diesem Anlass möchten wir alle zusammen mit den Winzern, voraussichtlich am 03. August, ein Fest in den Reben feiern. Die ersten Vorbereitungen sind am laufen und Ihr könnt Euch den Termin schon einmal vormerken.
Weitere Termine jetzt in der Adventszeit und über den Jahreswechsel sind:
• Das Vorspiel der Jungmusiker am Samstag, 22.12.2012 um 18.00 Uhr beim Rathausbrunnen.
• Die GV des Schützenvereins am 05.01.2012. • Holzversteigerung am 12.01.2013.
• Das Konzert des Musikvereins in der Halle der Grundschule am Samstag, 19.01.2013,
• Das Fasnachtsfeuer ist am Sonntag, 17.02.2013, die Holzanlieferungstermine dafür sind:
Samstag, 19.01.2013, Samstag, 02.02.2013 und Samstag 16.02.2013.
• sowie das Konzert des Gesangvereins am 23.03.2013.
Bedanken möchte ich mich heute bei allen Mithelfern an der Ortschronik und am Ortsfamilienbuch. Sie haben auch dieses Jahr wieder viele Stunden ehrenamtlich dafür aufgewendet. Ich hoffe, dass wir nächstes Jahr um diese Zeit die Entwürfe unserer Arbeit vorstellen können.
Zum Schluss möchte ich mich nochmals bei allen bedanken, die durch ihre ehrenamtliche Arbeit und ihre Unterstützung in den Vereinen, der Feuerwehr, dem Kirchengemeinderat oder im Ortschaftsrat zum Wohle unseres Dorfes beitragen haben. Dank auch allen, die mit ihrem Blumenschmuck an den Häusern, an den Brunnen und in den Vorgärten, zum guten Erscheinungsbild unseres Dorfes beigetragen haben.
Ich wünsche allen eine besinnliche und frohe Advents- und Weihnachtszeit, sowie ein gesundes,
erfolgreiches und glückliches Jahr 2013.
Mit freundlichen Grüßen

Ortsvorsteher Fritz Höferlin
 




 


InfodeskTourismEventsNewsGallery
The TownMayor & CouncilPublic InstitutionsMunicipality onlineLocal economyReligionCultureSports & LeisureTannenkirch in the webNewsPublic InstitutionsLebendige GrundschuleAssociationsGastronomyLocal EconomyKüfermuseumSteingässle-WegKirche St. MatthiasGalleryEventsWollbach im WebInternalFlüchtlingshilfe KandernPromotion measuresWahlenHochwassergefahrenkartenBebauungspläne
ContactAccessAEC KandernLinks
HomePrivacyImprintSitemap

Intro