Flüchtlingshilfe Kandern


Die Flüchtlingshilfe Kandern ist eine Bürgerinitiative mit dem Ziel, den Flüchtlingen in Kandern die Integration zu erleichtern.

Zahlreiche Bürgerinnen und Bürger unserer Gemeinde möchten den ankommenden Flüchtlingen helfen, sich in ihrer neuen Umgebung zurechtzufinden. Ihre Angebote sind Führungen durch den Ort, Begleitdienste, z.B. bei Einkauf und Arztbesuchen, Bemühungen um Sachspenden, Patenschaften, Freizeitgestaltung und allem voran die Vermittlung von Sprachkenntnissen.

Gemeinsam mit der Stadtverwaltung Kandern und der Diakonie Lörrach wird derzeit ein Netzwerk erstellt und eine Struktur aufgebaut, um bei möglichst geringer Belastung der Ehrenamtlichen effektive Hilfen anbieten zu können.


  Gesucht werden noch weitere Mitbürger,

       die unseren Gästen helfen wollen, sich schneller in unserer Gemeinde zurechtzufinden,

       die die Chance wahrnehmen möchten, ihren Horizont zu erweitern,

       die Freude daran haben, in einem netten Team etwas Neues anzufangen,

       die keine Angst vor Begegnungen mit Fremden haben.

Ehrenamtliches Helfen ist freiwillig. Mitmachen ist auch keine Verpflichtung auf Zeit.

Ehrenamtliche Helfer bestimmen selbst Art und Umfang ihres Einsatzes.

Teilen Sie uns mit,

in welchem Bereich Sie bei der Flüchtlingshilfe Kandern mitmachen wollen.

(persönliche Betreuung, Begleitdienste, Sprachförderung,

Freizeitangebote, ...)


Norbert Hagemann, Koordinator




Unsere Projekte:


Nähcafé


Das Nähcafé der Flüchtlingshilfe Kandern findet

jeden zweiten Donnerstag

in den Räumen der AWO Kandern,

Ziegelstr. 4, jeweils um 15.00 Uhr statt.




Wir treffen uns und nähen,

stricken, reden, trinken Kaffee oder Tee,

tauschen Stoffe und Ideen aus.


Hilfe für´s Nähcafé

Wer hat Freude daran, im Nähcafe mitzuhelfen?
      Unser Nähcafe gedeiht und wir – fünf nette Frauen - würden uns über weitere Unterstützung freuen.

Kann jemand unsere Nähmaschinen überholen/reparieren?




Unser neues Projekt "Sprechzimmer":


Die Idee

Es wird darüber geklagt, dass die Flüchtlinge zu wenig Möglichkeiten haben, Deutsch zu sprechen und ihre Kenntnisse zu üben. Daraus entstand der Gedanke, neben dem 14 - tägigen „Nähcafe“ eine 14 - tägige Gesprächsrunde für Flüchtlinge und die Bevölkerung anzubieten, um sich zu treffen und Deutsch zu üben.

Ziel der Veranstaltung

– an den Nachmittagen soll auf vielfältige Weise die deutsche Sprache praktiziert und geübt werden

– die Arbeit der Sprachkurse soll dadurch unterstützt werden

– eine weitere Begegnungsmöglichkeit wird geschaffen

Umsetzung – Ideen zur Gestaltung des Nachmittags

Mit einer Vorstellungsrunde wird der Nachmittag begonnen. Mögliche Hilfsmittel: Kärtchen mit Fragen „Wie heißen Sie?“ , „Woher kommen Sie?“ etc.

Variierend kann man auch mal gemeinsam mit Rhythmus – Instrumenten anfangen.

Eine Person bereitet den Nachmittag thematisch vor und übernimmt die Moderation.

– Zeitungsartikel zu aktuellen Themen – orts - bezogen oder international. Collagen gestalten lassen dazu.

– allgemeines Thema „was ist was“ (Rathaus, neue Buslinie, Traditionen, Körperteile, Vorstellen des Herkunftslands, typische Speisen, Familientraditionen etc. )

– Nachspielen von Alltags – Situationen ( Einkauf, Bus, Verkehr, Amt )

– Spiele wie Memory, Quiz - Spiele, zusammenhängende Worte finden und erklären, Spielanleitung erklären für Spiele und gemeinsam spielen

– Kurzgeschichten, Märchen oder Fabeln erzählen oder vorlesen

Probleme

• Als Zielgruppe sehen wir alle Flüchtlinge und Migranten mit den Familien. Das bedeutet aber, dass eine Kinderbetreuung gewährleistet werden muss, was ein erhöhter Personalbedarf bedeutet. Ob dadurch die Arbeitsatmosphäre durch Lärm gestört wird, wird man sehen und ausprobieren.

• Die Ausgangsbedingungen sind sehr verschieden. Also werden sich eventuell Gruppen bilden müssen. ( wieder: erhöhter Betreuungsbedarf )

Zusammenfassend: Es gibt viele Ideen und der Wunsch, das „Sprech – Zimmer“ mit viel Leben zu füllen. Der Spaß soll im Vordergrund stehen, weniger eine Schulatmosphäre.

Für jeden Nachmittag sollten mindestens 3 Personen, besser aber mehr zur Verfügung stehen, sonst ist das Unternehmen nicht durchführbar.

Eine Person ist für die Kinderbetreuung zuständig.

Abwechselnd bereitet eine Person den Nachmittag vor und moderiert.

Wer Lust hat, mitzumachen, mitzugestalten oder einfach nur dabei zu sein, kann sich gerne melden bei

Angela Schellhorn, Tel. 07626 9775727, Handy 015771989208 oder angela.schellhorn@kandern.de

Bernd Pross

Das nächste „SPRECHZIMMER“ findet am 1. März 2018, um 15 Uhr in den Räumen der AWO Kandern, Ziegelstraße 4 statt.




Café International



Neuer Treffpunkt für alle Kanderner,

Rotkreuzhaus (Papierweg 4, Kandern)


Das Café International soll zum Treffpunkt für Menschen aus unterschiedlichsten Ländern und Regionen, von Syrien bis Afghanistan, von Rumänien über die Vereinigten Staaten bis nach Kandern werden. Austausch und Begegnung sollen im Mittelpunkt stehen, gemeinsame Brett- und Kartenspiele Anlass für Begegnung sein. Die Organisatoren freuen sich über Kuchenspenden.


InfothekTourismusVeranstaltungenAktuellesBildergalerie
Die StadtKommunale GremienÖffentliche EinrichtungenStadtverwaltung aktuellHandel und GewerbeReligionKulturSport & FreizeitHolzen im WebTannenkirch im WebWollbach im WebInternFlüchtlingshilfe KandernAktuellesKontaktdatenGesucheAngeboteFördermaßnahmenWahlenHochwassergefahrenkartenBebauungspläneInformationen DSGVO
KontaktAnfahrtVHS KandernLinks
HomeDatenschutzImpressumSitemap

Intro