Bürgermeisteramt Kandern
Stadtverwaltung aktuell



Unter den nachgeordneten Rubriken werden Mitteilungen der Stadtverwaltung bereitgestellt.

Möchten Sie Informationen bei den Mitarbeitern erfragen, steht Ihnen das Telefonverzeichnis der Stadtverwaltung als pdf-Datei zum Download zur Verfügung.

Der Bürgermeister

 

Dr. Christian Renkert
Am 2. Dezember 2012 wurde Dr. Christian Renkert zum Bürgermeister der Stadt Kandern gewählt.
Er hat das Amt am 1. März 2013 von Bernhard Winterhalter übernommen.





Endgültiges Wahlergebnis:
- Tabelle
- Grafik

 


PRESSEMITTEILUNG

Landratsamt am Freitag, 21. September, geschlossen


Landkreis Lörrach. Am Freitag, 21. September, sind sämtliche Dienststellen des Landratsamtes Lörrach aus innerbetrieblichen Gründen geschlossen. Dies betrifft auch die Kraftfahrzeug-Zulassungsstellen in Lörrach und Rheinfelden sowie die Deponie und das Servicecenter der Abfallwirtschaft. Ab Montag, 24. September, gelten wieder die gewohnten Öffnungszeiten.
Die Zulassungsstelle in Schopfheim wird derzeit saniert und ist bis 15. Oktober geschlossen.


BEITRAGS-, GEBÜHREN- UND STEUERSÄTZE

Übersicht über die wesentlichen Beitrags-, Gebühren- und Steuersätze aus dem Haushaltsplan 2018.
Enthält die Grundsteuersätze, die Hundesteuerbeträge, die Kindergartengebühr, die Kosten für den Schwimmbadeintritt, die Wasserversorgungs- und Abwassergebühren sowie die Kosten im Bestattungswesen.

Denkmalschutzpreis für private Eigentümer ausgeschrieben

Der Schwäbische Heimatbund und der Landesverein Badische
Heimat loben zum 35. Mal den Denkmalschutzpreis Baden‐Württemberg
aus. Die Pressemitteilung finden sie hier.


Öffentliche Bekanntmachung des Regierungspräsidiums Freiburg

Verordnung des Regierungspräsidiums Freiburg zur Festlegung der Gebiete von gemeinschaftlicher Bedeutung (FFH-Verordnung – FFH-VO)


Gutachterausschuss bei der Stadt Kandern -Bodenrichtwerttabelle-

Bodenrichtwerte im Bereich der Stadt Kandern für die Jahre 2015 und 2016.
Festgesetzt vom Gutachterausschuss der Stadt Kandern in seiner Sitzung am 01. Juni 2017.


Leitbildentwicklung der Stadt Kandern

Standortbestimmung und Vorschlag für das weitere Vorgehen

Leitbild Kandern


Zweckverband Breitbandversorgung

Auskunftsblatt für gewerbliche Kunden
Nutzungsvereinbarung für Glasfaser-Hausanschlüsse


WSW startet Unternehmensbefragung

Zur Stärkung der Region als Lebens- und Wirtschaftsraum führt die Wirtschaftsregion Südwest GmbH (WSW) in Zusammenarbeit mit den beiden Landkreisen Lörrach und Waldshut eine Befragung bei rund 2.000 Betrieben durch.

Pressemitteilung


Zweite Änderung des Bebauungsplans "Rebacker IIA"

Entwurf zur Offenlage

Umweltbeitrag Bestand und Maßnahmen


Zweite Änderung des Bebauungsplans "Glashüttehof"

Amtliche Bekanntmachung

Landtagswahl in Baden-Württemberg am 13.03.2016

Information zur repräsentativen Wahlstatistik
vorläufiges Endergebnis der Stadt Kandern


Schnuppervorlesung an der Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl

Am 30. und 31 März 2016 finden Schnuppervorlesungen für Schüllerinnen und Schüler ab der 11. Klasse statt. Nähere Informationen entnehmen sie bitte dem Flyer.


Gefördertes  Energiesparprojekt:

"Sanierung der Straßenbeleuchtung durch den Einsatz von LED-Leuchtmitteln in der Stadt Kandern und den Stadtteilen Riedlingen, Sitzenkirch, Feuerbach, Holzen, Tannenkirch und Wollbach "

Stand des Projektes im Oktober 2013


Achtung, Gewerbetreibende und öffentliche Einrichtungen:

Eintragungsangebote in irgendwelche Register sorgfältig prüfen! Sie können hohe Kosten verursachen bei sehr begrenztem Nutzen. Ein kostenfreier Eintrag auf der Homepage der Stadt genügt in der Regel, um gefunden zu werden!
Aktuell werden amtlich wirkende Angebote an freiberuflich Tätige versendet. Es handelt sich um ein privates Register! Eine unüberlegte Rücksendung führt zu einem Vertragsabschluß!

Landkreisweiter Sirenenprobealarm zeitgleich mit der Schweiz
Am Mittwoch, 03.02.2016 ab 13:30 Uhr findet im gesamten Landkreis Lörrach eine Sirenenprobealarm statt. Zeitgleich wird ein Sirenenprobealarm in der Schweiz stattfinden. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem Infoblatt.

Informationen zur Anmeldung eines Wild- oder Jagdschadens
Formular zur Anmeldung eines Wild- oder Jagdschadens

Informationen zur Flüchtlingshilfe
Handbuch für die ehrenamtliche Flüchtlingshilfe in Baden-Württemberg
Flüchtlingskinder und jugendliche Flüchtlinge in der Schule

Informationen zur Landtagswahl in Kandern am 27.03.2011

Das vollständige Endergebnis der Wahl in der Stadt Kandern erhalten sie hier.


Informationen zur gesplitteten Abwassergebühr

Pressemitteilung
Informationsbroschüre
Hilfen zum Selbstauskunftsverfahren:
Begriffserläuterungen
Häufige Fragen
Ausfüllhilfe

Aktuelle Informationen des Einwohnermeldeamt

Informationen zum neuen Bundesmeldegesetz ab 1. November 2015 der Stadt Kandern und der Gemeinde Malsburg-Marzell

Wohnungsgeberbestätigung ( § 19 Absatz 3 Bundesmeldegesetz)
Zur Vorlage bei der Meldebehörde

Teilnahme am kostenlosen Abbuchungsverfahren:
Sie können das Formular mt der Abbuchungsermächtigung als Word-Datei Abbuchungsermächtigung_2013.doc zum Direktausfüllen am PC laden oder die mit dem Adobe Reader druckbare Datei Abbuchungsermächtigung_2013.pdf, die handschriftlich auszufüllen ist.
Beide Formulararten müssen Sie unterschrieben abgeben auf der Stadtkasse oder in den Ortsverwaltungen, oder per Post senden an Stadtkasse Kandern, Waldeckstr. 39, 79400 Kandern.


ANFRAGEN AUS DEM INTERNET

Auskunft zum Bearbeitungsstand von Personalausweis- und Paßanträgen

Seit dem 1. September 2014 besteht die Möglichkeit, Führungszeugnisse und Auskünfte aus dem Gewerbezentralregister unmittelbar beim Bundesamt für Justiz (BfJ) über ein Online-Portal zu beantragen.                                     www.fuehrungszeugnis.bund.de
(Voraussetzungen für die Antragstellung:
Sie besitzen den neuen Personalausweis oder einen elektronischen Aufenthaltstitel jeweils mit freigeschalteter Online-Ausweisfunktion. Sie haben die AusweisApp ab der Version 1.13 installiert. Frühere Versionen sind leider nicht nutzbar. Die AusweisApp kann im Online-Portal heruntergeladen werden. Sie haben einen für die Online-Identitätsprüfung zugelassenen Kartenleser an ihrem Computer installiert.)


FEUERWEHR

- Anschlussbedingungen für Brandmeldeanlagen
- Checkliste Abnahme von Brandmeldeanlagen

FORST

Hier können Sie die Gemeinderatsvorlage "Örtliche Prüfung der Forsteinrichtungserneuerung 2010-2019 im Stadtwald Kandern am 15.4.2010" herunterladen:
- vollständiger Text (4MB)        - Zusammenfassung (1,5MB)


SCHNELLES INTERNET
Achtung! Wichtige Information für Internetnutzer:

Aktuelle ergänzende Versorgung:

In der Randzone DSL ermöglicht die Firma COS-on-Air Internetanschlüsse der Grundversorgung (2Mbit/s)

Im Rahmen der kommunalen Breitbandförderung erhielt 2011 das Projekt der Fa. COS-on-Air
„Vollständige autarke Versorgung/Erschließung in Form einer Funklösung im 5 GHz Frequenzband im gesamten Versorgungsgebiet, unabhängig von vorhandener leitungsgebundener Kupferinfrastruktur“ die geltend gemachte Wirtschaftlichkeitslücke von 2´300 €. Damit verpflichtete sie sich, Leistungen zum Aufbau der Grundversorgung zu erbringen und hierfür Endkundenverträge zu festgelegten Bedingungen im Gebiet der Randzone DSL anzubieten.
Die aktuell angebotene Grundversorgung ist DSL2000 Flat mit bis zu 2000 kbit download und 384 kbit upload zu 19,90 €/ Monat, bei einmaligen Hardware- und Aktivierungskosten von 189 € und einer Mindestvertragsdauer von 2 Jahren. Mittlerweile sind im gesamtem durch COS-on-Air versorgten Gebiet Bandbreiten bis 6000 / 1000 kb/s möglich. Gewerbliche Kunden können auch mit entsprechenden höheren und symmetrischen Bandbreiten sowie festen öffentlichen IP Adressen angeschlossen werden.

Weitere Informationen und Auskünfte zur Breitbandversorgung deren Tarife und Kosten erhalten Interessierte über  info@cos-on-air.de bei:
COS - on - Air OHG
Breitband Internet Zugang / Wireless Technologies
Ges. für Daten- und Telekommunikationstechnik
An der Schwemme 6 - 79400 Kandern - Germany
Tel. +49 7626 21190-0 - Fax +49 7626 21190-990


Zukunft der Breitbandversorgung

Die Breitbandaktivitäten der Gemeinden und des Kreises sollen im Landkreis Lörrach soweit als möglich gebündelt werden. Nach der Erstellung eines Grobkonzepts durch den Kreis, das die erforderlichen Glasfaserhauptstränge als Rückgrat der Versorgung (Backbone) festgelegt hat, werden in Gruppen benachbarter Gemeinden jetzt Feinkonzepte zur örtlichen Anbindung erstellt werden.
Die Stadt Kandern beteiligt sich aktiv an den Bemühungen und wird im Rahmen eines geplanten Modellprojekts der Gemeinden entlang der Kandertalbahngleise in den Genuß einer besonderen staatlichen Förderung dieser Bemühungen kommen. Den Beteiligten ist bewusst, dass die Sicherung der Zukunftsversorgung der Bevölkerung eine mittel bis langfristige Aufgabe darstellt.

Die Befragung zur Breitbandversorgung

als Teil einer Marktanalyse zur Versorgung mit Hochleistungsinternetanschlüssen der nächsten Generation wurde im Dezember 2013 abgeschlossen.

Die Stadtverwaltung dankt allen 165 Teilnehmern an der Befragung für ihre Hilfe bei der Klärung des vorhandenen Bedarfs.

Von den Befragten aus Gewerbe, Landwirtschaft und Freien Berufen kamen 78 Rückmeldungen.
Im Sinne der Breitbandinitiative II des Landes BW gültige Bedarfsmeldungen (mindestens 25Mbit/s asymmetrischer Bedarf, gegebenenfalls höhere Kosten werden akzeptiert) waren 56.
In diesem Sinn nicht gültiger Bedarf wurde 14-mal gemeldet.
Keinen erhöhten Bedarf sahen 8 Rückmelder.
Telefonisch zurückgemeldet hat sich eine größere Zahl der angeschriebenen Betriebe, die (noch) keinen Internetanschluss benötigen.

Es gab 87 private Rückmeldungen. Gültige Rückmeldungen mit erhöhtem Bedarf waren davon 70.
Nicht gültig waren 14 Bedarfsmeldungen, in 3 Fällen bestand kein Bedarf an einem Hochleistungsinternetanschluss.

Insgesamt besteht in der Stadt Kandern ein nachgewiesener Bedarf an 126 asymmetrischen Hochgeschwindigkeitsanschlüssen mit mindestens 25 Mbit/s Download.


Es gibt dabei 11 Rückmeldungen, die weitergehend einen symmetrischen Internetzugang mit Upload-Fähigkeit wie im Download und Geschwindigkeiten bis 125Mbit/s wüschen.


Nachrichtlich soll der Bedarf der öffentlichen Einrichtungen der Stadt (Verwaltung, Schulen, Stadtbücherei u.a.) benannt werden: die Verwaltung sieht hier einen Bedarf  von 18 Hochleistungsanschlüssen. Für den Bedarfsnachweis im Rahmen der Breitbaninitiative kann dieser Bedarf nicht herangezogen werden.

Eine Befragung der Ausbauabsichten der Breitbandversorgung der Stadt Kandern durch Breitbandanbieter innerhalb der nächsten 3 Jahre lief mit Frist 20.1.2014


30 direkt angeschriebene Firmen erhielten die Marktanalyse. 14 antworteten und lehnten den Ausbau auf eigene Kosten ab, Da keine Ausbauabsichten gemeldet wurden, können die weiteren Schritte zu einer zulässigen Ausbauförderung der Infrastruktur im Rahmen der Breitbandinitiative BW gegangen werden. Über die Ergebnisse wird dann hier berichtet.



Die Stadt Kandern möchte Verbesserungen in der Breitbandversorgung erreichen!

Die Stadt Kandern gilt als grundversorgt mit Internetanschlüssen, wobei die Qualität der Festnetzanschlüsse mit Kupferkabeltechnik von der Kernstadt zu den Ortsteilen stark abnimmt. Mit Funklösungen lässt sich das 2Mbit/s-Grundversorgungsziel aber erreichen.
In den notwendigen zukunftssicheren Ausbau der Breitbandtechnik im ländlichen Raum investieren die Netzanbietern zurzeit zu wenig. Aus technischer Sicht ist das Breitbandnetz der Zukunft ein Glasfasernetz mit sehr hohen Bandbreiten von über 100Mbit/s in beiden Richtungen, beim Laden wie beim Senden. Man spricht von Netzen der neuen Generation oder NGA-(Next Generation Access)-Netzen.
Der Ausbau der Breitbandversorgung in diese Richtung ist erforderlich, vor allem für das Gewerbe am Ort. Unterbleibt der Ausbau, droht eine Abwertung des Standorts. Auch freiberufliche Tätigkeiten werden erschwert. Die berufliche Tätigkeit von zu Hause aus (Home-Office) ist dann kaum möglich.

Die Stadtverwaltung verfolgt das Ziel, das Internet über Glasfaser von den vorhandenen überregionalen Glasfaserbündelstrecken („Datenautobahnen“) in das Versorgungsgebiet zu führen. Um Dienstanbieter für die Versorgung des ganzen Stadtgebiets gewinnen zu können, sind offensichtlich im ländlichen Raum Fördermaßnahmen nötig. Den gesetzlichen Rahmen hierfür gibt die Europäische Union vor. In Baden-Württemberg gibt es das Instrument der „Breitbandinitiative II“. Es wird den Gemeinden ein Handlungsrahmen für eigene Maßnahmen beim Vorliegen von Voraussetzungen zugestanden und ein staatlicher Förderrahmen bereitgestellt. Im Breitbandbereich können sie bei Tiefbaumaßnahmen günstig ein Leerrohrnetz und auch eine passive Glasfaserinfrastruktur aufbauen. Bei der vorgeschriebenen Ausschreibung der Versorgung erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, einen Netzbetreiber zu finden, wenn die Infrastruktur zumindest vorbereitet ist. Die Wirtschaftlichkeitslücke wird durch die städtische Investition verringert (und kann eventuell durch staatliche Förderung weiter vermindert werden). Die Stadt ist berechtigt, Pacht für die von ihr erstellte Infrastruktur zu verlangen und kann zumindest langfristig den Rückfluss des investierten Geldes erwarten. Mit der Pacht sollen auch der Netzunterhalt sowie die Zinsen und die Darlehenstilgung abgedeckt werden.
Um weitere vorbereitende Schritte zum Aufbau eines NGA-Netzes auf der Gesamtgemarkung Kandern durchführen zu können, führte die Stadt eine Marktanalyse gemäß der Verwaltungsvorschrift zur Breitbandförderung durch. Dazu gehören Interessenabfragen an verschiedene Adressaten:

Gewerbebetriebe, Freiberuflern sowie land- und forstwirtschaftliche Betriebe
(auch Firmen-Mitarbeiter mit Heimarbeitsplatz)

FORMULAR 1) Besteht ein erhöhter symmetrischer Bedarf (Upload wie Download) von mind. 25Mbit/s und die Bereitschaft dafür ein (deutlich) erhöhtes Entgelt zu zahlen?

FORMULAR 2) Besteht ein erhöhter asymmetrischer Bedarf (Upload oder Download) von mind. 25Mbit/s und die Bereitschaft dafür ein erhöhtes Entgelt zu zahlen?

Bürger mit privater Internetnutzung


FORMULAR 3) Erhebung des Bestands und des Bedarfs einer Grundversorgung von 2MBit/s sowie ggf. des erhöhten asymmetrischen Bedarfs bei privaten Haushalten.

(die Beteiligung erfordert die Zustimmung zur Verarbeitung personenbezogener Daten; die Ergebnisse werden anonymisiert veröffentlicht).

Die obigen Verlinkungen erlauben das Herunterladen von am PC ausfüllbaren Word-Dateien. Wer diese Dateien nicht bearbeiten kann, kann zum Ausdruck die Formulare hier im pdf-Format laden:
FORMULAR 1, FORMULAR 2 und FORMULAR 3.


Die Abfrage wurde abgeschlossen; Rückmeldungen zum internen Gebrauch in der Stadtverwaltung können aber weiterhin erfolgen.


Über weitere Entwicklungen zum Thema Breitband wird die Stadtverwaltung auf www.kandern.de informieren.


„Teilflächennutzungsplan Windkraft“

der Vereinbarten Verwaltungsgemeinschaft Kandern / Malsburg-Marzell

Der Gemeinsame Ausschuss der Vereinbarten Verwaltungsgemeinschaft Kandern / Malsburg-Marzell hat in seiner öffentlichen Sitzung am 18.09.2012 beschlossen, den Teilflächennutzungsplan „Windkraft“ aufzustellen.
In seiner öffentlichen Sitzung am 30.04.2013 beschloss der Gemeinsame Ausschuss nach der Erörterung des Vorentwurfs die Durchführung der Voranhörung der beteiligten Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Abs. 1 BauGB sowie die Durchführung der Bürgerbeteiligung gemäß § 3 Abs. 1 BauGB.

Der Planbereich umfasst die Gesamtgemarkung der Stadt Kandern und die Gesamtgemarkung der Gemeinde Malsburg-Marzell.


Durchführung der Bürgerbeteiligung

Die frühzeitige Bürgerbeteiligung gemäß § 3 Abs. 1 Baugesetzbuch wurde in Form einer Informationsveranstaltung durchgeführt, in der die Ziele und Zwecke der Planung dargestellt werden und in der Gelegenheit zur Äußerung und Erläuterung der Planung gegeben wird.

Die Bürgerinformationsveranstaltung in Kandern fand am

Mittwoch, den 25.09.2013 um 19.00 Uhr

als Abendveranstaltung im Sitzungssaal des Rathauses Kandern, Waldeckstr. 39, 79400 Kandern statt.

Die Bürgerinformationsveranstaltung in Malsburg-Marzell fand am

Montag, den 16.09.2013 um 20.00 Uhr

als Abendveranstaltung im Bürgerhaus Edenbach, Edenbach 16, 79429 Malsburg-Marzell statt.


Gelegenheit zu Äußerungen und zur Erörterung der Planung bestandt zusätzlich in der Zeit vom
05. August 2013 bis 04. Oktober 2013 im Rathaus Kandern, Waldeckstraße 39, Bauverwaltungsamt, Zimmer 13 sowie auf dem Rathaus Malsburg-Marzell, Rathausplatz 1, Zimmer 1 während den üblichen Dienststunden.

Es besteht besteht die Möglichkeit, die zusammengefasste Planung hier einzusehen:
(Achtung! Große Dateien mit langen Ladezeiten, insgesamt 65MB)

- Textteile
       Begründung Vorentwurf
       Scopingpapier Vorentwurf
- Steckbriefe der Gebiete
       Gebiet 1 Hexenplatz-Blauen-Stockberg
       Gebiet 2 Meierskopf-Rossbodenweg
       Gebiet 3 Wildsberg-Stühle-Schlöttleberg-Federlisberg
       Gebiet 4 Hohe Stückbäume-Sandelkopf
       Gebiete 7 und 8 Bühl-Luchskopf und Röttler Wald
       Gebiete 9 und 10 Kandern-Wollbach und Suffert-Behlen
       Gebiete 11 und 12 Kandern-West / Hohforen und Vogelbach
- Pläne (werden als komprimierte zip-Dateien heruntergeladen und lokal geöffnet)
       Karte 1 Siedlung
       Karte 2 Auerwild
       Karte 3 Schutzgebiete
       Karte 4 Waldfunktionen
       Karte 5 Ergebnis Windhöffige Flächen
.          

 



InfothekTourismusVeranstaltungenAktuellesBildergalerie
Die StadtKommunale GremienÖffentliche EinrichtungenStadtverwaltung aktuellAmtsblattAmtsblatt-ArchivGrundstückeStellenAusschreibungenFahrzeuge & GeräteHandel und GewerbeReligionKulturSport & FreizeitHolzen im WebTannenkirch im WebWollbach im WebInternFlüchtlingshilfe KandernFördermaßnahmenWahlenHochwassergefahrenkartenBebauungspläneInformationen DSGVO
KontaktAnfahrtVHS KandernLinks
HomeDatenschutzImpressumSitemap

Intro